beat sterchi
Vorankündigung:








Tumm wie Schtrou

Tumm wie Schtrou
My Frou mi Frou
isch tumm wie Schtrou

Tümmer aus Lüthis Füdle
mi Ma mi Ma
isch tümmer aus Lüthis Füdle

Aber guet heimers zäme,
gäu?
Uhhh!
Ganz guet heimers zäme!
Tumm symer scho,
aber guet heimers zäme!

Ir Migros schpringe si uf!
Öpper chunnt is gäng ds Hiuf.
So tumm Lüt,
dene cha me doch häufe!

Dr Huuswart het's o gseit!
Die tümmschte Lüt wyt u breit,
u uf dr Gmeind heissi gmeint
die tümmschte Lüt,
wo's je het gäh!

U für ds Wetten dass,
hei si nis äxtra la cho!
So tumm Lüt chönns gar nid gäh!
Mi Ma u ig!
Di tümmschte zwöi!
Vor ganze Wäut!

Chrütztumm!
Soutumm!
Tumm wie nume öppis!
Tumm wie ne Chue!

Tumm wie Schtrou!
Tümmer aus Lüthis Füdle!

Aber Blueme het's gäh.
U ä ganzi Syte vou Biudli im Blick!

Tumm wie Schtrou
My Frou mi Frou
isch tum wie Schtrou

Tümmer aus Lüthis Füdle
mi Ma mi Ma
isch tümmer aus Lüthis Füdle

Aber guet heimers zäme
gäu?
Uhhh!
Ganz guet heimers zäme!

Aus: 


Soeben erschienen und im Handel erhältlich.
 




50 Pariser Sottisen aus dem Jahr 2009

Paris ist schön.
Der Eiffelturm
ist hoch.
Der Eiffelturm
ist schön.
Paris ist schön.
Paris ist gross.
Paris ist Paris.

und an der
Place Léon Blum
vor dem Bistrot
gleich beim Eingang
zur Metro
spielt sich einer
von Ton zu Ton
auf einem Akkordeon
die ganze Welt
geht hier vorbei
auch drei Damen
drei Herren
von der Polizei
und einer spielt sich
von Ton zu Ton
auf einem Akkordeon


und plötzlich
wieder
dieser Himmel
dieses Licht
das so besticht
ein schöneres
gibt es nicht


Bern
oh Bern
oh Bern
auch in Bern
ist man gern

aber Paris
aber Paris
Paris Paris
ist so fern
so fern
von Bern

Hier:  50 ausgewählte Pariser Sottisen als pdf


Kees van Dongen: Montmartre

Paris

In Paris werde ich besser schreiben können. Noch eine halbe Stunde, dann ist der Zug in Paris und ich werde besser schreiben können. Wäre ja noch schöner, wenn ich in Paris nicht besser schreiben könnte. In Paris werde ich viel besser schreiben können. In Paris haben schon immer alle viel besser schreiben können. Hemingway hat in Paris viel besser geschrieben als er vorher zu Hause im mittleren Westen geschrieben hat. In diesem Café an der Place Saint-Michel in Paris konnte Hemingway viel besser schreiben. Schon Gertrud Stein hat allen gezeigt, dass man in Paris viel besser schreiben kann. In Paris muss man nur tief einatmen, dann ist sofort klar, dasss man in Paris besser schreiben kann. Hemingway hat in dem Café an der Place Saint-Michel in Paris jeden Morgen eine Geschichte geschrieben. Ich werde mir in Paris auch ein Café suchen und jeden Tag besser schreiben. Ich werde dort eine Geschichte schreiben, die besser ist als alles, was ich je geschrieben habe. In Paris hat noch immer jeder besser geschrieben. George Orwell hat in Paris auch besser geschrieben. Auch Günter Grass hat in Paris besser geschrieben. Seit man unter einem Bett in einer Hinterhofwohnung ein Manuskript der Blechtrommel gefunden hat, weiss jeder, dass Günter Grass in Paris sehr gut hat schreiben können. Auch Herr Nizon hat in Paris besser geschrieben. In Paris kann jeder besser schreiben. Ich werde in Paris auch viel besser schreiben. In Paris schreibt man besser. In Paris wird besser geschrieben. Sogar Henry Miller hat in Paris besser geschrieben und Anais Nin hat nie wieder so gut geschrieben, wie sie in Paris geschrieben hat. Gerade auf Englisch konnten in Paris alle besser schreiben. Auf Chinesisch wurde das Beste ausnahmslos in Paris geschrieben. Und seit César Vallejo und Pablo Neruda in Paris geschrieben haben, kann in Paris auch jeder auf Spanisch besser schreiben. Herr Vargas Llosa hat in Paris viel besser als in Peru geschrieben. Was Herr Vargas Llosa während er vormittags bei einem Radiosender arbeitete, nachmittags und abends in Paris gschrieben hat, hätte Herr Vargas Llosa nirgends so gut schreiben können, wie er es in Paris geschrieben hat. So gut wie in Paris hat Herr Vargas Llosa nie mehr geschrieben. Gabriel García Márquez hat Hundert Jahre Einsamkeit nicht in Paris geschrieben, aber in Paris hätte er Hundert Jahre Einsamkeit noch viel besser geschrieben. Und Joseph Roth! Und Walter Benjamin! Und Tucholsky! Und Franz! Und Fritz! Und Sherwood Anderson! Und Faulkner! Faulkner liess sich in Paris nicht nur einen Bart wachsen! Faulkner hat in Paris und nach Paris auch noch besser geschrieben als vor Paris. Und der junge Diggelman, der in Paris über die Boulevards ging und seine Texte in einen Kassettenrekorder sprach, hat nie mehr so gut geschrieben wie in diesem Paris, wo schon diese Herren Sartre und Camus und all diese Damen mit all diesen schönen Namen besser geschrieben haben. In Paris brauchten sie nur durch die Strassen zu gehen und schon konnten sie alle besser schreiben. Ich werde in Paris auch viel besser schreiben. Immerhin hat Beckett Warten auf Godot in Paris geschrieben. Beckett hat in Paris sogar auf Französisch besser geschrieben. Dass Eugène Ionesco in Paris viel besser gschrieben hat als er vor Paris geschrieben hat, ist unbestritten. James Joyce hat in Paris bis zu seinem Tod immer noch besser geschrieben. Und wie viel besser hat Rainer Maria Rilke in Paris geschrieben! Keiner hat in Paris so viel besser wie Rainer Maria Rilke geschrieben. Kaum hatte sich Rainer Maria Rilke in Paris ein bisschen im Zoo herumgetrieben, hat er in Paris plötzlich den Panther geschrieben:

Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille,
sich lautlos auf -. Dann geht ein Bild hinein,
geht durch die Glieder angespannte Stille –
und hört im Herzen auf zu sein.

Das hat Rainer Maria Rilke in Paris geschrieben. So etwas kann man nur in Paris schreiben! Ich werde in Paris auch viel, viel besser schreiben. In Paris hat noch jeder besser geschrieben.






Paris gibt es.
Und Gotthelf gibt es auch.



 










Hörspiel DRS 1
«Bitzius» von Beat Sterchi

jetzt hören

Er war ein Mann des Wortes und ein Kämpfer für soziale Gerechtigkeit: Pfarrer Albert Bitzius, der als Dichter Jeremias Gotthelf berühmt wurde. Die unbändige Macht seiner berndeutsch grundierten Sprache steht im Zentrum des Hörspiels von Beat Sterchi, das 2004 zu Gotthelfs 150. Todestag entstand.

Gotthelf ist für viele bis heute ein Denkmal geblieben. Ein Garant für die heile, bäuerliche Welt einer Schweiz im Stillstand. Dabei geht gern vergessen, dass Gotthelf zu Lebzeiten höchst umstritten war. Nicht nur literarisch, sondern vor allem in seiner bürgerlichen Existenz als Pfarrer Albert Bitzius. Da machte er sich durch sein soziales Engagement viele Feinde. Als Schulinspektor war Bitzius ab 1835 zehn Jahre lang zuständig für 18 Schulen im Emmental.

Er legte sich mit Lehrern, bildungsfernen Bauern und der Obrigkeit an, bis man ihn aus dem Amt jagte. In seinem Hörspiel montiert Beat Sterchi Auszüge aus Briefen, Reden, Artikeln und Predigten zu einem neuen, ebenso musikalischen wie vergnüglichen Gotthelf-Bild, das viele moderne Assoziationen weckt. Das Ergebnis «stellt Gotthelf nicht auf den Kopf, aber vielleicht neben dem Denkmal auf die eigenen Füsse» (Beat Sterchi).

Mit: Ueli Jäggi (Bitzius), Bettina Stucky (Frau Bitzius), Rahel Hubacher (Henriette, die ältere Tochter), Sonja Gertsch (Cécile, die jüngere Tochter), Marlise Fischer (Marie, die Halbschwester)

Regie: Charles Benoit, Produktion: SRF 2004. Dauer: 52'






















Mehr zu Bitzius








  Simon Bolívar  erwacht:

»Ich erwache alle hundert Jahre, wenn das Volk erwacht.«

Pablo Neruda: Canto a Bolívar/Gesang für Bolívar

*****************

Zu beklagen ist der Tod eines Dichters:














Roberto Sosa (18 April, 1930 - 23 May, 2011)

DIE ARMEN

Der Armen sind viele
und darum
kann man sie nicht vergessen.

Bestimmt
sehen sie
wenn sie aufwachen im Morgendunst
jene Häuserreihen
die sie mit ihren Kindern
gerne bewohnen würden.

Den Sarg
eines Sternes
den könnten sie
auf ihren Schultern tragen.
Wie tobende Vögel
können sie Luft zerstören,
die Sonne vernebeln.

Aber diese Schätze verleugnend,
treten sie ein und aus
durch blutige Spiegel;
gehen immer weiter und sterben langsam

Darum
kann man sie nicht vergessen.



Deutsch: © Beat Sterchi



LOS POBRES

LOS pobres son muchos
y por eso
es imposible olvidarlos.

Seguramente
ven
en los amaneceres
multiples edificios
donde ellos
quisieren habitar con sus hijos.

Pueden
llevar en hombros
el féretero de una estrella.
Pueden
destruir el aire como aves furiosas,
nublar el sol.

Pero desconociendo sus tesoros
entran y salen por espejos de sangre;
caminan y mueren despacio.

Por eso
es imposible olvidarlos.








Aus aktuellem Anlass:



F I G U G E G L

(Fondue isch guet und gyt e guete Luun)


Was gyts Fondue?
Mache sy Fondue?
Gyts hie Fondue?
Itz aber nid Fondue?

Jö immer dä Chäs.
Immer nume Chäs.
Immer so viuu Chäs.
Immer nume Chäs.

Jö geng Fondue.
Immer Fondue.
Scho wyder Fondue.
Weyter itz Fondue?

Me seit nid Fóndue
Me seit Fondúe.
Seit me nid Fóndue?
Nei me seit Fondúe.

U när dr Chnoblouch.
Immer Chnoblouch.
När schtinksch nach Chnoblouch.
Immer schtinksch nach Chnoblouch.

Hesch nid gärn Fondu?
Mr hei gärn Fondue?
Het si nid gärn Fondue?
Ig ha gärn Fondue.

Tüät dir rüere?
Wär tuet rüere?
Öpper muess rüere.
Öpper muess gäng rüere.

Daisch aber es feins Fondue.
Gäu, das isch es feins Fondue.
Daisch de ganz es feins Fondue.
Daisch so nes feins Fondu.

Me seit nid Fóndue
Me seit Fondúe.
Seit me nid Fóndue?
Nei me seit Fondúe.

Chönnti no ds Brot?
Bitte no chly Brot.
Wettsch du no Brot?
Isch guet das Brot.

Daisch aber es feins Fondue.
Gäu, das isch es feins Fondue.
Daisch de ganz es feins Fondue.
Daisch so nes feins Fondu.

Isch es Moitié-Moitié?
Ja es isch Moitié-Moitié.
Mir mache o geng Moitié-Moitié.
Ig mache nume Moitié-Moitié.


Tüät dir rüere?
Wär tuet rüere?
Dir müsst rüere.
Dir müesst meh rüere.

Itz hesch es la gheie.
Hesch du das la geheie ?
Wär het das la geheie?
Das hanni la geheie.

No chly Mutschgetnuss ?
Wett öpper no Mutschgetnuss.
Ig nime nid viu Mutschgetnuss
Ig nimme ke Mutschgetnuss.


Aber Kirsch nimmsch scho?
Kirsch nimmsch nid o?
I ha dr Kirsch o gärn äso.
Ja, e chly Kirsch nimmeni o.

Muess das so si mit em Für?
Was isch mit em Für?
Isch öppis mit em Für?
Gäu du luegsch scho wägem Für.

Weisch du ä nöiä Witz?
Wär verzeut de itz e Witz?
Itz vrzeut me doch ä Witz.
Weiss niemer ä Witz?

Tüät dir rüere?
Wär tuet rüere?
Dir dörft nid höre rüere!
Dir müesst meh rüere.

Daisch aber es feins Fondue.
Gäu, das isch es feins Fondue.
Daisch de ganz es feins Fondue.
Disch so nes feins Fondu.


Me seit nid Fóndue
Me seit Fondúe.
Seit me nid Fóndue?
Nei me seit Fondúe.

© BPS 2010 
RIPRODUZIONE RISERVATA




***********************